Durch die jahrelange Wirkung der Schwerkraft wird im Bereich Stirn und Augenbrauen eine Verformung verursacht. Die Augenbrauen fallen somit tiefer und das Lid entwickelt eine Falte. An den Augenrändern bilden sich sogenannten „Krähenfüße“. Der Ausdruck der Patienten ist dadurch müde und erschöpft. Diesen Ausdruck kann man mit der Beseitigung der Falten und durch Dehnung der Haut über den Augenbrauen beseitigen.

Der Einsatz der endoskopischen Chirurgie dient seit 10 Jahren in der plastischen Chirurgie zur Gesichts-Verjüngung.

Der wesentliche Vorteil der endoskopischen Chirurgie besteht darin, dass die Operation mit kleinen Einschnitten durchgeführt wird und man keine großen Einschnitte benötigt. So werden nicht nur große Narben verhindert, sondern die Regeneration verläuft auch wesentlich schneller.

Operationsverlauf Die Operation kann unter lokaler Betäubung aber auch unter Vollnarkose durchgeführt werden, wobei die Vollnarkose bevorzugt wird. Patienten können schon nach einigen Stunden entlassen werden. Im Stirnbereich wird eine Bandage für 48-72 Stunden angelegt. Nach der Operation sind fast keine Schmerzen spürbar. Schwellungen und Blutergüsse können auftreten, jedoch vergehen diese meist nach einer Woche.